Unwetter, Schädlinge, Klimawandel – wie dem Wald geholfen werden kann

STAND
AUTOR/IN
Christian Rönspies

Audio herunterladen (5,3 MB | MP3)

Im Pfälzer Wald, dem größten deutschen Laubwaldgebiet, halten sich die Waldschäden durch Dürre, Schädlinge und Stürme in Grenzen. Das hat Friedrich Engels von der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft Rheinland-Pfalz im SWR erklärt: "Wir haben hier kleinflächige Schäden, die durch Naturverjüngung oder Pflanzung sehr schnell ausgeglichen werden können." Sehr viel schlechter sieht es nach Einschätzung des Forstexperten in Hunsrück und Eifel aus. "Wir haben große Flächen, die völlig kahl sind und wo man bei Null wieder anfangen muss." Wie dabei vorgegangen wird und welche Baumarten besonders widerstandsfähig sind, darüber hat Friedrich Engels mit SWR-Moderator Christian Rönspies gesprochen.

STAND
AUTOR/IN
Christian Rönspies