Ukraine-Konflikt: NATO-Beitritt ausschließen, fordert Politikanalyst Bock

STAND
AUTOR/IN
Andreas Böhnisch

Audio herunterladen (5,9 MB | MP3)

Im Ukraine-Konflikt plädiert der Berliner Politikwissenschaftler Andreas Bock dafür, dass die NATO ihre Position gegenüber dem russischen Nachbarland überdenkt. Der Präsident der Akkon Hochschule für Humanwissenschaften sagte im Interview mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Böhnisch, es gehe konkret um eine Zusage der NATO aus dem Jahr 2008. Man müsse Russland garantieren, dass die Ukraine neutral bleibe, forderte der Analyst internationaler Bedrohungs- und Krisenszenarien. Der Westen müsse eine solche bittere Pille schlucken, um einen Krieg zu verhindern, sagte Bock im SWR.

STAND
AUTOR/IN
Andreas Böhnisch