THW-Vizepräsidentin erinnert sich an Hilfseinsatz nach der Ahrtalflut

STAND
AUTOR/IN
Stefan Eich

Audio herunterladen (5 MB | MP3)

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 wurden durch die Flut in den Tälern von Erft und Ahr Existenzen vernichtet. Dass wenigstens die zerstörte Infrastruktur in den Wochen und Monaten danach wiederhergestellt werden konnte, ist zu wesentlichem Teil dem Technischen Hilfswerk (THW) zu verdanken. Zu den frühen Helferinnen gehört auch THW-Vizepräsidentin Sabine Lackner. Sie berichtet im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich, wie sie ihren Urlaub abbrach, um im Ahrtal zur Stelle zu sein: “Ich erinnere mich ganz klar an diesen Moment, als ich von der Katastrophe erfahren habe: Ich habe es abends in den Nachrichten in Frankreich gesehen und ich habe zu meinem Mann gesagt: 'Wir packen, wir fahren'.” Wie sich das THW seitdem verändert hat - und was sich noch tun muss - das erklärt Lackner im Interview.

STAND
AUTOR/IN
Stefan Eich