SWR Heimat im Koffer: Elsa Koch floh 1944 aus Ungarn nach Ulm / Vertriebene in Baden-Württemberg Teil 4

STAND
AUTOR/IN
Rebmann, Sophie

Audio herunterladen (31,1 MB | MP3)

Als Elsa Koch 1944 aus Ungarn floh, hatte sie nur einen kleinen Koffer mit Schulsachen dabei. Mit ihrer Mutter und ihrer Schwester suchte die Donauschwäbin Unterschlupf, aus Angst vor der Sowjetarmee. Die Heimat wollte die Neunjährige eigentlich gar nicht verlassen, aber am Ende führte sie ihr Weg bis nach Ulm. Dort lebt Elsa Koch bis heute. In der letzten Folge unserer Reihe "Vertriebene in Baden-Württemberg" spricht Sophie Rebmann mit Elsa Koch über ihre ganz persönliche und die mediale Erinnerung an Flucht und Vertreibung der deutschen Minderheiten aus Osteuropa, was Heimat bedeutet und über die Frage: Wann ist man wirklich angekommen?

STAND
AUTOR/IN
Rebmann, Sophie