Svenja Schulze: Wiederaufbau der Ukraine schon in einzelnen Regionen möglich

STAND
AUTOR/IN
Stefan Eich

Audio herunterladen (4 MB | MP3)

Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze sieht schon jetzt Möglichkeiten, den Wiederaufbau in der Ukraine zu unterstützen. In SWR Aktuell räumte die SPD-Politikerin ein, dass ein allgemeiner Wiederaufbau erst nach Ende der Kriegshandlungen möglich sei. Einzelnen Regionen könne aber bereits geholfen werden: "Auch jetzt brauchen die Menschen ein Dach über dem Kopf. Sie brauchen intakte Stromnetze, Wasserversorgung, die Kinder müssen Schulen haben. Und genau diese Dinge unterstützen wir jetzt schon." Schulze war Ende Mai in Borodjanka und Lwiw – Gegenden, in denen bereits wiederaufgebaut werden könne. "Dort ist es möglich, für Binnenflüchtlinge Wohnungen zu bauen. Dort fangen sie an, das Stromnetz zu reparieren. Solche Dinge gehen auch jetzt schon", sagte Svenja Schulze im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich.

STAND
AUTOR/IN
Stefan Eich