Schutz vor Sonnenbrand: Arzt empfiehlt drei Esslöffel Sonnencreme für den Körper und einen Teelöffel fürs Gesicht

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (6,2 MB | MP3)

Die Haut vergisst keinen Sonnenbrand. Im schlimmsten Fall kann Hautkrebs entstehen. Dabei handelt es sich um eine bösartige Wucherung der Hautzellen. Das UV-Licht der Sonne gilt als Hauptursache.
Der Arzt und Journalist Lothar Zimmermann empfiehlt deshalb an einem Sommertag im Schwimmbad oder am Meer, ausreichend Sonnencreme auf die Haut aufzutragen. "Beim Erwachsenen sind es drei Esslöffel für den Körper und ein gut gefüllter Teelöffel fürs Gesicht." Als Faustregel am Pool gelte deshalb, dass die Handfläche gut mit Sonnencreme gefüllt sein sollte.
Ebenfalls zu beachten ist, dass eine geöffnete Flasche oder Tube Sonnencreme maximal ein Jahr verwendet werden sollte. "Wenn die Sonnencreme komisch riecht oder so aussieht, als ob sie aus zwei Komponenten besteht, dann sollte man die Sonnencreme entsorgen."
Was von Produkten zu halten ist, die damit werben, wasserfest zu sein, erläutert der Arzt und Journalist im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Jonathan Hadem.

STAND
AUTOR/IN