Pflege-Expertin: Fachkräftemangel gar nicht so gravierend - aber Rahmen-Bedingungen müssen stimmen

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,6 MB | MP3)

300.000 Menschen zusätzlich würden in der Pflege arbeiten - wenn die Arbeitsbedingungen besser wären. Zu diesem Schluss kommt die Studie "Ich pflege wieder, wenn…", die von Arbeitnehmerkammern in Bremen und im Saarland in Auftrag gegeben wurde. "Wenn sich zeigt: Es verändert sich was im Arbeitsumfeld, in der Führungskultur und natürlich in der Bezahlung, dann wären viele bereit, in die Pflege zurückzukehren oder ihre Stundenzahl aufzustocken", sagte Beatrice Zeiger, Geschäftsführerin der Arbeitskammer des Saarlandes, im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Florian Rudolph. Voraussetzung für Verbesserungen ist nach Ansicht Zeigers die Einführung der so genannten Pflegepersonalbedarfs-Bemessung PPR 2.0. Was damit gemeint ist und warum Zeiger glaubt, dass der Fachkräftemangel in der Pflege gar nicht so gravierend ist, wie oft dargestellt, hören Sie im Interview.

STAND
AUTOR/IN