STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4 MB | MP3)

Zittau in Sachsen: ein überlastetes Krematorium, ein Hochwasserstützpunkt, an dem Verstorbene gelagert werden müssen, eine Vervielfachung der Sterblichkeitsrate im Vergleich zum Vorjahr. Der Amtsarzt sei inzwischen täglich zur zweiten Leichenbeschau vor der Einäscherung vor Ort, statt, wie üblich, zweimal pro Woche, schildert der Oberbürgermeister von Zittau, Thomas Zenker, die Lage. Angesprochen auf die Querdenker-Bewegung sagte Zenker: "Es ist möglich, unsägliche Aussagen zu tätigen und man wird dafür nicht verfolgt. Es ist möglich, Demonstrationen durchzuführen, obwohl alle sich an den Kopf greifen und fragen, was das in dieser Situation soll." Man müsse einer Regierung nicht alles grundsätzlich glauben. "Aber wir sollten irgendwann auch wissen, dass die Fachleute, die in der Medizin gerade um jedes einzelne Menschenleben kämpfen, die in der Forschung unterwegs sind, dass das diejenigen sind, denen wir zuhören sollten." – SWR Aktuell-Moderator Sebastian Felser hat mit Oberbürgermeister Thomas Zenker gesprochen.

STAND
AUTOR/IN