Neue Koordinierungsstelle für Luchs und Wolf: Infos und Hilfe für Nutztierhalter

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,4 MB | MP3)

In Trippstadt im Kreis Kaiserslautern ist am Freitag ein Institut eröffnet worden, dass sich mit dem Leben und der Ansiedlung von Luchsen und Wölfen in der Region beschäftigt. Das Koordinierungszentrum Luchs und Wolf (KLUWO) soll die Tier-Populationen erfassen und beobachten und betroffene Nutztierhalter beraten. Der Leiter des Zentrums, Julian Sandrini berichtet im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Florian Rudolph über die Unterschiede bei der Ansiedelung von Luchsen und Wölfen und wie die Anwohner mit der Situation umgehen. Derzeit gibt es Luchse vor allem im Pfälzerwald und im Süden des Landes. Ein Rudel Wölfe findet man dagegen aktuell im Westerwald an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen.

STAND
AUTOR/IN