Namens-Expertin: Trends zu Vornamen wiederholen sich etwa alle hundert Jahre

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Die beliebtesten Vornamen waren im vergangenen Jahr Emilia und Noah - genau wie auch schon 2020. Das haben die Standesämter der Gesellschaft für deutsche Sprache gemeldet. "Im Schnitt wiederholen sich Namenstrends alle hundert Jahre", sagt Dietlind Kremer von der Namensberatungsstelle der Uni Leipzig im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Florian Rudolph. Der Name Emma sei vermutlich durch die Harry Potter-Schauspielerin Emma Watson wieder aufgekommen, die 2001 bekannt wurde. "Die Emmas von damals sitzen heute im Hörsaal", so Kremer. Dass Vornamen für ihre Träger aber auch problematisch sein können und was manche Menschen dagegen unternehmen, hören Sie im Interview.

STAND
AUTOR/IN