Mondmission: Alexander Gerst trainiert auch im Nördlinger Ries

STAND
AUTOR/IN
Andreas Böhnisch

Audio herunterladen (4,2 MB | MP3)

Die Menschheit kehrt zurück zum Mond. Allerdings soll es frühestens 2025 so weit sein. Dafür wird trainiert - zum Beispiel, wie man einen Landeplatz für das Raumschiff auf dem Mond findet oder wie man sich unter den Bedingungen reduzierter Schwerkraft bewegt. Der ESA-Astronaut Alexander Gerst aus Künzelsau will das üben. Er hat gestern ein mehrwöchiges Trainingsprogramm aufgenommen, das ihn auf eine mögliche Mondmission vorbereiten soll. "Auch wenn noch nicht klar ist, ob ein Europäer auf den Mond fliegen wird", sagt Rüdiger Seine. Er ist Leiter des Raumfahrt-Trainings-Teams bei der Europäische Weltraumorganisation ESA.
Das Training hat in den italienischen Dolomiten begonnen, wird dann fortgesetzt im Nördlinger Ries, das in Baden-Württemberg und Bayern liegt. Weshalb man dort gut für eine mögliche Mondmission üben kann und wie genau das Training aussieht, das hat SWR Aktuell-Moderator Andreas Böhnisch mit Rüdiger Seine besprochen.

STAND
AUTOR/IN
Andreas Böhnisch