STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

Trotz des Lockdowns steigt die Zahl der Neuansteckungen mit dem Corona-Virus in einigen Gegenden von Deutschland auf immer neue Spitzenwerte. Zum Beispiel hat der Kreis Rottweil jetzt eine 7-Tage-Inzidenz von 399,4. Das ist ein neuer Spitzenwert für Baden-Württemberg. Einen Grund dafür sieht der Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Otmar Wiestler, darin, "dass viele die Kontaktbeschränkungen nicht einhalten. Täten wir das rigoroser, dann wäre das Problem viel kleiner", sagte er in SWR Aktuell. Wiestler geht davon aus, dass der aktuelle Lockdown "für etwa vier Wochen" durchgehalten werden müsse. "Wenn wir das diszipliniert tun, wie im Frühjahr, dann halte ich es für realistisch, dass wir den Wert auf deutlich unter 50 bringen." Das sei ein Bereich, der besser kontrollierbar sei. Mit Otmar Wiestler hat SWR Aktuell-Moderatorin Katja Burck gesprochen.

STAND
AUTOR/IN