STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (5,6 MB | MP3)

Als Long Covid werden Langzeitfolgen einer Erkrankung durch das Coronavirus bezeichnet. Nach Auskunft von Jördis Frommhold, Chefärztin für Atemwegserkrankungen und Allergien in der Median-Klinik in Heiligendamm, gehören dazu unter anderem verminderte Leistungskraft, Atemstörungen, eingeschränkter Geruchs- und Geschmackssinn oder neurologische Symptome, wie Taubheitsgefühle. Frommhold betonte in SWR Aktuell, dass viele Patienten nach einer überstandenen Covid-Erkrankung mit schwerem Verlauf sehr gut auf die Reha-Medizin ansprächen und gute Chancen hätten, wieder in den Alltag zurückzukehren. Sorgen bereiten der Medizinerin aber jüngere Patienten zwischen 20 und 50 Jahren mit einem milden oder moderaten Verlauf. Sie seien meist gar nicht im Krankenhaus behandelt worden und hätten oft auch keinerlei Vorerkrankungen. "Diese Patienten entwickeln ein bis maximal vier Monate nach der Erkrankung erneute Symptome. Sie haben eine bleierne Müdigkeit, neurologisch-kognitive Einschränkungen bis hin zu dementiell anmutenden Symptomen." Wie viele der Infizierten betroffen sind und wie ihnen geholfen werden kann, hat die Medizinerin Frommhold mit SWR-Moderatorin Sabine Hackländer besprochen.

STAND
AUTOR/IN