Linken-Politikerin Lötzsch zum Sondervermögen für die Bundeswehr: "Falsche Prioritätensetzung"

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,8 MB | MP3)

Der Bundestag stimmt heute über das 100-Milliarden-Euro-Paket für die Bundeswehr ab. Die Fraktion der Partei "Die Linke" wird als einzige dagegen stimmen. Die Obfrau ihrer Partei im Haushaltsausschuss, Gesine Lötzsch, sprach im Interview mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler von einer falschen Prioritätensetzung. Kindergrundsicherung und Bürgergeld würden dadurch in weite Ferne rücken: "Die Bundeswehr so darzustellen, als wäre sie völlig handlungsunfähig, das kann man überhaupt nicht nachvollziehen. Die Bundeswehr ist seit 20 Jahren im Auslandseinsatz. Da ist sie doch nicht in Badelatschen hingegangen."

STAND
AUTOR/IN