STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (2,6 MB | MP3)

Wann dürfen Kinder mit triefender Nase in Kita oder Grundschule? Und wann sollen sie wegen Corona-Verdachts zu Hause bleiben? Das sind Fragen die Eltern, Lehrer und Erzieher umtreiben. Dazu will das baden-württembergische Sozialministerium eine Richtlinie herausgeben. Der Deutsche Kita-Verband sieht sich für die Umsetzung der Richtlinie gut vorbereitet. Wichtig sei ein einheitliches Vorgehen in allen Einrichtungen, sagte Marko Kaldewey, Vorsitzender vom Landesverband in Baden-Württemberg, in SWR Aktuell. Dann hätten sowohl die Eltern als auch die Erzieherinnen und Erzieher die Gewissheit, dass alle Kitas die gleichen Maßstäbe anlegen würden. Denn auch während der Corona-Krise dürften Kinder wegen eines Schnupfens nicht vom Kita-Besuch ausgeschlossen werden. "Da wollen wir ganz klare Handreichungen haben, aufgrund welcher Symptomatik gehandelt werden muss." Wichtig sei außerdem, wann ein Kind nach überstandener Krankheit wieder in den Kindergarten zurückkehren darf, sagte der baden-württembergische Landesvorsitzende des Deutschen Kita-Verbands im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Jonathan Hadem.

STAND
AUTOR/IN