Karlsruher Bäderbetriebe: In Freibädern fehlen uns nicht Fachkräfte sondern schlicht Arme und Beine

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,4 MB | MP3)

Die Freibad-Saison hat begonnen - und überall fehlt es an Personal, so auch in Karlsruhe mit seinen vier Open-Air-Schwimmbädern. Oliver Sternagel, Geschäftsführer der Karlsruher Bäder GmbH, sagte im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Florian Rudolph, nicht der Fachkräftemangel sei das Problem, sondern "uns fehlen schlicht Arme und Beine". Gebraucht würden zehn bis fünfzehn zusätzliche Personen. Sternagel und sein Team haben dafür aber eine kreative Lösung gefunden: Die Freibäder werden schrittweise geöffnet. "Und wenn alle offen sind, dann schließen wir drei Stadtteil-Hallenbäder und nehmen Personal von dort in die Freibäder". Welche Spuren Corona in den Karlsruher Bädern hinterlassen hat und warum es für Wasserratten dort bald teurer werden könnte, hören Sie im Interview.

STAND
AUTOR/IN