Info-Date am Morgen: Ukraine stoppt Gastransit in Luhansk und Ukraine steht im Finale des ESC

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (11,2 MB | MP3)

Die Ukraine hat angekündigt, kriegsbedingt den Gastransit durch die Region Luhansk nach Europa zu kappen. Die russische Besatzung mache es unmöglich, Gas an Verteilstationen weiterzuleiten und den Punkt Sochraniwka sowie die Verdichterstation Nowopskow zu kontrollieren, teilte der Netzbetreiber mit. Russlands Energielieferant Gazprom, der zuletzt täglich fast 100 Millionen Kubikmeter Gas durch die Ukraine in Richtung Europa gepumpt hatte, wies diese Darstellung zurück. Die Ukrainer hätten in den vergangenen Wochen ganz "ungestört" in Sochraniwka gearbeitet.
Durch den Stopp fällt etwa ein Drittel des russischen Gases weg, das täglich über die Ukraine nach Europa transportiert werden kann. Welche Auswirkungen der Durchleitungsstopp auf Deutschland haben wird, ist unklar. Jüngsten Angaben des Wirtschaftsministeriums zufolge sank die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas seit Kriegsbeginn von zuvor 55 Prozent auf etwa 35 Prozent.
Die Ukraine steht im Finale des Eurovision Song Contest (ESC) in Turin. Das Kalush Orchestra erreichte mit seinem Song "Stefania" die Endrunde. "Wir sind sehr glücklich, dass wir uns qualifiziert haben", sagte Rapper Oleh Psjuk. "Wir wollen allen danken, die die Ukraine unterstützen."
Die Kriegsereignisse in der Ukraine haben in diesem Jahr einen starken Einfluss auf den ESC. Russlands Beitrag wurde schon im Vorfeld vom Wettbewerb ausgeschlossen. Auch Belarus ist nicht dabei. Der ESC 2022 hat so bereits vor dem Finale eine stärkere politische Note bekommen.

STAND
AUTOR/IN