Info-Date am Morgen: Corona-Änderungen im Südwesten - Schweinefleisch-Branche in der Krise?

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (13,2 MB | MP3)

Wenn eine Arbeitnehmerin oder ein Arbeitnehmer bisher wegen einer angeordneten Quarantäne nicht zur Arbeit kommen konnte, bekam der Arbeitgeber vom Land Baden-Württemberg eine Entschädigungszahlung. Das werde ab heute eingestellt, hat Landes-Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) gesagt. Er beruft sich dabei auf das Infektionsschutzgesetz. Begründung des Ministers: Jeder habe ein Angebot für eine Impfung gegen eine Covid-19-Erkrankung bekommen. So könne eine Quarantäne vermieden werden.
In Rheinland-Pfalz soll es eine solche Regelung ab 1. Oktober geben.

In Deutschland wird mehr Schweinefleisch produziert als hier verzehrt wird. Doch beim Export von Fleisch gibt es Probleme, weil einige Länder ihre Grenzen wegen der Schweinepest für den Import dicht gemacht haben. Das lässt für die Erzeuger die Preise sinken. In Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg gibt es - auch deshalb - kaum noch Schweinezuchtbetriebe. In Bonn erwarten die Erzeuger von Schweinefleisch heute in einem Krisen-Gespräch mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) Antworten darauf wie die Krise, in der die Betriebe stecken, gelöst werden könnte.

STAND
AUTOR/IN