STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (9,3 MB | MP3)

Immer mehr Bundesländer fordern, dass der russische Corona-Impfstoff Sputnik V auch in Deutschland eingesetzt wird. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) kann sich das vorstellen, da für die Impfkampagne sehr viel Impfstoff benötigt werde. Zuvor hatte der bayerische Regierungschef Markus Söder (CSU) erklärt, Bayern habe sich mit einem Vorvertrag 2,5 Millionen Dosen gesichert, falls der Wirkstoff in der EU zugelassen werde. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will mit Russland Gespräche über Sputnik V führen. Da die deutsche Impfkampagne gegen das Coronavirus hinter den Erwartungen zurückbleibt, gehen die Einschränkungen im Bildungsbereich auch nach den Osterferien weiter. Die Bildungsgewerkschaft GEW in Baden-Württemberg kritisiert das Kultusministerium in Stuttgart, weil es Schulen und Kitas ungleich behandele. Für Schulen sei eine Testpflicht auf das Coronavirus geplant und es gebe eine genaue Strategie. Kitas jedoch blieben die ganze Zeit geöffnet. Eine Strategie sei nicht zu erkennen.

STAND
AUTOR/IN