Info-Date am Mittag: Finnland will NATO beitreten und UN-Menschenrechtsrat berät über Lage in der Ukraine

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (10,1 MB | MP3)

Die finnische Staatsspitze hat sich für einen sofortigen NATO-Beitritt ihres Landes ausgesprochen. Präsident Sauli Niinistö und Regierungschefin Sanna Marin forderten, dass Finnland die Aufnahme in die westliche Militärallianz "unverzüglich" beantragen solle. Die Entscheidung erfolgte unter dem Eindruck des russischen Angriffskriegs in der Ukraine. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg stellte Finnland eine "reibungslose und zügige" Aufnahme in das westliche Militärbündnis in Aussicht. Der Kreml warnte, ein NATO-Beitritt Finnlands wäre "eindeutig" eine Bedrohung für Russland.
Russland und mit ihm verbündete bewaffnete Gruppen sind nach Angaben der Vereinten Nationen für die meisten zivilen Opfer im Ukraine-Krieg verantwortlich. Sie würden verursacht durch den Einsatz von Explosivwaffen, schwerer Artillerie, Mehrfachraketenwerfern, Raketen- und Luftangriffe, sagte Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet bei einer Sondersitzung des UN-Menschenrechtsrats. Die Ukraine und ihre Unterstützer hatten die Sondersitzung zum russischen Angriffskrieg gefordert.

STAND
AUTOR/IN