Info-Date am Mittag: Embargo gegen russische Energie – Öl ja, Gas nein – und antisemitische Kriegsrhetorik

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (9,4 MB | MP3)

Deutschland ist bereit, sich an einem Öl-Embargo gegen Russland im Rahmen eines weiteren EU-Sanktionspakets zu beteiligen. Das hat Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) gestern in Aussicht gestellt und heute beraten darüber die Energieministerinnen und -minister der EU-Mitgliedsstaaten. Ein entsprechendes Embargo gegen russisches Gas schließt die Bundesregierung aber kurzfristig aus und mittelfristig, so ist es auch aus der Opposition zu vernehmen, brauche es hier eine enge Abstimmung mit den anderen europäischen Staaten.
Russland begründet seine "Militär-Operation", wie es im Wortlaut des Kreml heißt, damit, dass die Ukraine von Faschisten befreit werden müsse. Den Hinweis, dass der ukrainische Präsident Selenskyj selbst jüdischen Glaubens ist, hat der russische Außenminister Lawrow nun mit dem Argument weggewischt, die größten Antisemiten seien in der Regel Juden und auch Hitler habe jüdisches Blut gehabt – das sorgt verständlicherweise für große Empörung in Israel.

STAND
AUTOR/IN