Info-Date am Mittag: Lindner plant 40 Mrd. Euro Neuverschuldung ++ Evakuierung in Mainz wegen Weltkriegsbombe

Stand
Autor/in
Stefan Eich
Stefan Eich steht im Gang eines SWR-Gebäudes.

Audio herunterladen (9,5 MB | MP3)

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will 2025 40 Milliarden Euro neue Schulden machen. Das berichtet das Magazin "Spiegel". Gerade fehlen noch einige Milliarden im Haushaltsplan, weil sich die Ministerien untereinander nicht einigen, wer 2025 wie viel sparen muss. Die Jugendverbände von SPD und Grünen wollen unter anderem deswegen, dass die Schuldenbremse ausgesetzt oder ganz abgeschafft wird.

Evakuierung in Mainz läuft

In Mainz ist die Evakuierung tausender Wohnungen wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe noch nicht abgeschlossen. Mehrere Menschen haben die Sicherheitszone noch nicht verlassen – manche von ihnen warten noch auf einen Krankentransport, etwa in einer Pflegestation in der Mainzer Neustadt. Außerdem haben die Einsatzkräfte zuletzt noch einen 9-jährigen Jungen aus einem Haus geholt - er war dort allein.

Rheinland-Pfalz

Ticker zur Weltkriegsbombe in Mainz ++ Bombe ist entschärft ++ 10.000 Menschen können wieder nach Hause ++ Sperrungen aufgehoben ++

In Mainz ist eine 500-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden, 10.000 Menschen mussten dafür die Sperrzone verlassen.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Gespräch Haushaltsstreit in der Ampel: Zukunftsbremse für dringende Investitionen

„So wie die Schuldenbremse ausgestaltet ist, ist sie aktuell eine Investitions- und Zukunftsbremse“, sagt Carl Mühlbach. Er ist Geschäftsführer von "fiscal future", einer Vereinigung, die sich für jüngere Perspektiven in der Finanzpolitik einsetzt.

SWR Kultur am Morgen SWR Kultur

Baden-Württemberg

Länder wollen grundlegende Wirtschaftsreformen BW-Finanzminister Bayaz fordert "großen Wurf" für Investitionen in Infrastruktur

Mitten im Haushaltsstreit kommen aus mehreren Ländern Rufe nach Wirtschaftsreformen. BW-Finanzminister Bayaz wünscht "große Investitionen über Legislaturperioden hinweg".