Info-Date am Mittag: Tuchel bald nicht mehr Trainer beim FC Bayern und ZF Friedrichshafen will Schulden abbauen

Stand
Autor/in
Stefan Eich
Stefan Eich steht im Gang eines SWR-Gebäudes.

Audio herunterladen (9,9 MB | MP3)

Bayern-Trainer Thomas Tuchel verlässt den Fußballclub nach dieser Saison. Das hat der Verein bestätigt. Ausschlaggebend sei die sportliche Krise beim Rekordmeister, so die Verantwortlichen an der Vereinsspitze. Das sei ein Grund - ein anderer Grund besteht laut Medienberichten in "zwischenmenschlichen Problemen". So könne es keine gemeinsame Zukunft geben. Der Druck auf Tuchel war nach der dritten Niederlage in Folge für den FC Bayern München beim VfL Bochum am Wochenende extrem gestiegen. Über eine Nachfolge ist noch nichts bekannt.

Bei ZF Friedrichshafen "fliegen alle Economy"

Der Autozulieferer ZF Friedrichshafen will mit einem strengen Sparkurs gegen seine hohen Schulden vorgehen. Laut Vorstandschef Klein liegen sie bei 10,5 Milliarden Euro. Der Vorstand fliege aktuell nur noch "Economy-Class" statt "Business". Messebeteiligungen habe man zurückgeschraubt. Alle Arbeitsprozesse würden daraufhin untersucht, ob die Effizienz gesteigert werden kann. Die Erlöse für 2023 seien um neun Prozent auf 46 Milliarden Euro gestiegen. Der sogenannte Cashflow, der für die Liquidität des Konzerns stehe, liege bei 1,5 Milliarden Euro im Jahr. So könne man auch einen größeren Teil der Schulden wieder abtragen.