Info-Date am Abend: Wirtschaft in Sorge wegen Gasknappheit; Gesundheitsminister bereiten sich auf Corona-Herbst vor

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (10,1 MB | MP3)

Verschiedene Unternehmen haben besorgt darauf reagiert, dass Wirtschaftsminister die weite Stufe im Notfallplan Gas ausgerufen hat. So sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Adrian, die Unternehmen seien über die Branchen hinweg in allerhöchster Sorge. Der Chemiekonzern BASF, der nach eigenen Angaben am Standort Ludwigshafen drei Milliarden Kubikmeter Erdgas im Jahr verbraucht, wollte- sich aktuell allerdings noch nicht äußern. Überall, wo das Unternehmen etwas einsparen kann, sei das bereits geschehen oder es werde gerade umgesetzt, sagte eine Unternehmenssprecherin.

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern wollen Ende nächster Woche die Corona-Maßnahmen vorstellen, die ab Herbst gelten sollen. Sachsen-Anhalts Ressortchefin Grimm-Benne sagte in Magdeburg, dass bis dahin ein Gutachten zur Wirksamkeit der Vorkehrungen im vergangenen Winter vorliege, das als Grundlage für das neue Konzept dienen solle. Bundesgesundheitsminister Lauterbach kündigte in diesem Zusammenhang an, kostenlose Corona-Tests ohne konkreten Anlass solle es so nicht mehr geben. Auch wolle man Testzentren stärker kontrollieren.

STAND
AUTOR/IN