Info-Date am Abend: Vier Tote bei Zugunglück in Bayern - Bundestag stimmt Sondervermögen und Haushalt zu

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (9,9 MB | MP3)

Nach dem Zugunglück mit vier Toten bei Garmisch-Partenkirchen sind laut Polizei inzwischen alle Fahrgäste aus den Waggons befreit worden. 30 Menschen wurden nach derzeitigem Stand verletzt. Die Bahnstrecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und München sowie die Bundesstraße daneben sind gesperrt. Für wie lange, weiß man noch nicht. Unklar ist auch, warum der Zug entgleist ist und dabei drei Waggons umkippten.
Der Bundestag hat mit großer Mehrheit beschlossen, für zusätzliche Investitionen in die Bundeswehr das Grundgesetz zu ändern. Dadurch soll es möglich werden, Kredite in Höhe von 100 Milliarden Euro aufzunehmen. Der Bundestag hat außerdem den Haushalt für das laufende Jahr beschlossen. Er sieht ein Budget von insgesamt 496 Milliarden Euro vor - knapp 139 Milliarden sind neue Schulden. Außerdem beschloss der Bundestag die Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro pro Stunde ab Oktober.

STAND
AUTOR/IN