Info-Date am Abend: US-Supreme Court kippt Abtreibungsrecht; Corona-Bürgertests kosten künftig

STAND
AUTOR/IN
Gerhard Leitner

Audio herunterladen (9,9 MB | MP3)

Der Oberste Gerichtshof der USA hat das landesweite Recht auf Abtreibung gekippt. Der mehrheitlich konservativ besetzte Supreme Court machte damit den Weg für schärfere Abtreibungsgesetze frei - bis hin zu kompletten Verboten in einzelnen Bundesstaaten. Sechs der neun Richter stimmten für die strengeren Regeln. Mit der Entscheidung hoben die Richter ein Grundsatzurteil von 1973 auf, das es Frauen erlaubte, ihr ungeborenes Kind bis zu dessen Lebensfähigkeit abzutreiben. Das heutige Urteil war erwartet worden, nachdem Anfang Mai ein Entwurf an die Öffentlichkeit gelangt war.

Corona-Bürgertests sollen ab dem 30. Juni kostenpflichtig werden. Das hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) angekündigt. Tests sollen dann drei Euro kosten. Für Risikogruppen bleiben sie nach seinen Angaben kostenlos. Dazu gehören Lauterbach zufolge zum Beispiel Vorerkrankte, Schwangere im ersten Trimester, Kinder unter fünf Jahren und Besucherinnen und Besucher von Kliniken und Pflegeheimen. Er hätte die kostenlosen Bürgertests gerne weitergeführt, so Lauterbach. Aber mehr sei in der angespannten Haushaltslage nicht möglich gewesen.

STAND
AUTOR/IN
Gerhard Leitner