Info-Date am Abend: Länder für weiterhin einheitliche Regeln zur Pandemiebekämpfung und Insektenvielfalt in Baden-Württemberg geht zurück

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (9,7 MB | MP3)

Die Ministerpräsidenten fordern den Bund auf, weiter für einheitliche Regeln bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie zu sorgen. Nach der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) in Königswinter sagte der
nordrhein-westfälische Ministerpräsident und MPK-Vorsitzende Armin
Laschet (CDU), der Bundestag müsse bis zum 25. November einheitliche Regeln schaffen. Derzeit ist die epidemische Notlage Grundlage für Corona-Maßnahmen wie Maskenpflicht oder Kontaktbeschränkungen. Sie läuft Ende November aus. Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) will sie nicht verlängern.

In Baden-Württemberg ist die Zahl der Nachtfalter und die Vielfalt der Insektenarten in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Das geht aus einem neuen Insekten-Monitoring hervor. Nach der Zählung und im Vergleich der Daten aus den vergangenen 50 Jahren konnten 113 Nachtfalter-Arten auf bestimmten Flächen nach dem Jahr 2000 nicht mehr gefunden werden. Sie sind einfach verschwunden.

STAND
AUTOR/IN