Info-Date am Abend: Kreml verweigert weiter Äußerung zu Bekennerschreiben und der OB der Stadt Kehl ruft zu Gelassenheit beim Thema Cannabis auf

Stand
AUTOR/IN
Ulrike Alex

Audio herunterladen (10,1 MB | MP3)

Der Anschlag bei Moskau hallt lange nach: Im Gespräch mit dem SWR sagte heute etwa der Politikwissenschaftler Nico Lange von der Münchner Sicherheitskonferenz, er sehe darin eine Art Racheakt des Islamischen Staats (IS) an Russland. Moskau sei schon länger auf dem Radar des inzwischen sehr starken IS-Ablegers ISPK, vor allem wegen des russischen Vorgehens in Syrien. Unterdessen weigert sich der Kreml weiterhin, sich zum Bekennerschreiben des IS zu äußern.

Der OB von Kehl ruft zu Gelassenheit bei Cannabis auf

Nach Warnungen des baden-württembergischen Innenministers Strobl vor einem Cannabis-Tourismus zwischen Deutschland und Frankreich rief der Oberbürgermeister der Stadt Kehl, Wolfram Britz, zu Gelassenheit auf.

Britz sagte, er rechne damit, dass sich die Menschen im Nachbarland nach wie vor mit Cannabis auf dem eigenen Schwarzmarkt versorgen werden. In Deutschland werde es schließlich keine Läden zum Verkauf geben und ein Anbauverein für Cannabis müsste in Kehl erst noch gegründet werden.

Stand
AUTOR/IN
Ulrike Alex