WHO warnt: 80.000 Masernkranke letztes Jahr

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Masern können eine sehr gefährliche Krankheit sein - das steht außer Frage. Anfang des Jahres hatte die Weltgesundheitsorganisation WHO berichtet, dass die Zahl der Masern-Fälle im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr um ein Drittel angestiegen ist. Besonders deutlich fiel der Anstieg in der WHO-Region Europa aus, zu der auch einige angrenzende Ländern gehören. 2016 waren es etwa 5200 Erkrankungen. Zwei Jahre später schon rund 80.000. Besonders viele davon in der Ukraine. Offenbar lassen sich einfach zu wenig Menschen impfen. In Berlin gibt es in der großen Koalition Überlegungen, eine Impfpflicht gegen Masern einzuführen. Die Grünen allerdings gehen dazu auf Distanz und fordern mehr Aufklärung statt Zwang und Sanktionen. Arne Wiechern hat mit Ulrike Till aus der SWR-Redaktion Wissen gesprochen.

AUTOR/IN
STAND