SWR (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Staatsrechtler Pestalozza zur möglichen Ausbürgerung von IS-Kämpfern

AUTOR/IN
SWR (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Deutschland steht vor der Frage, was mit Deutschen passieren soll, die für den IS gekämpft haben. Klar ist, diese Menschen könnten eine Bedrohung sein, wenn sie zurückkehren. Oft weiß man auch gar nicht genau, was diese Personen im Ausland getrieben haben. Innenminister Seehofer von der CSU und Justizministerin Barley von der SPD haben sich nun aber geeinigt: Darauf, dass IS-Kämpfer, die zwei Staatsangehörigkeiten haben, ihren deutschen Pass verlieren sollen. Und das wäre auch möglich, weil sie durch die zweite Staatsbürgerschaft nicht staatenlos würden. Ob diese Pläne umsetzbar sind, hat SWR Aktuell Moderatorin Astrid Meisoll mit Christian Pestalozza besprochen. Er ist Professor für Staatsrecht an der Freien Universität Berlin.

AUTOR/IN
STAND