Realschullehrerin zu Streik in Baden-Württemberg: "Die müssen sich wirklich was überlegen"

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Angesichts der Warnstreiks angestellter Lehrer sieht die Realschullehrerin Doris Balzer aus Bühl gute Chancen, die Politik im Arbeitskampf im Öffentlichen Dienst der Länder unter Druck zu setzen: "Die müssen sich wirklich was überlegen." Vom Lehrermangel seien in Baden-Württemberg vor allem Grundschulen betroffen. Da müsse sich die Regierung bewegen: "Ich finde es nicht gerecht, dass es diesen Unterschied zwischen nach Tarif beschäftigten und verbeamteten Lehrern gibt." Die Lohngruppe sei nicht das Problem, aber Angestellte müssen wie alle anderen Sozialabgaben bezahlen, "bei den verbeamteten Kollegen übernimmt das das Land", sagt Balzer und beklagt: "Bei einem vollen Deputat in der Realschule macht das zwischen 700 und 800 Euro netto aus." Wie sie ihren Fünftklässlern den Streik erklärt hat, erzählt sie im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich.

AUTOR/IN
STAND