Politikwissenschaftler: "Die AfD ist keine Volkspartei"

AUTOR/IN
Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer, aufgenommen am 28.11.2015 in Hannover (Foto: dpa Bildfunk, picture-alliance / Reportdienste, (c) dpa/Foto: Julian Stratenschulte)

Der Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer hält die AfD trotz ihrer Erfolge bei den Wahlen in Brandenburg und Sachsen für keine Volkspartei. Niedermayer sagte in SWR Aktuell: "20 bis 27 Prozent sind zwar relativ nah an einer Volkspartei. Allerdings ist eine Volkspartei auch eine Partei, die unterschiedliche Gruppen und Schichten der Wählerschaft anspricht und einbindet. Das ist die AfD auf keinem Fall." Vielmehr sei die AfD eine "Pol-Partei". Niedermayer nannte die Flüchtlingsfrage und die Klimafrage als Beispiele. Bei beiden Themen stünden sich AfD und Grüne als zwei Pol-Parteien gegenüber, die von der anderen Seite niemand ansprechen könne. Mit Oskar Niedermayer hat SWR Aktuell-Moderatorin Astrid Meisoll gesprochen.

AUTOR/IN
STAND