Korea-Experte Koschyk: „Europäer sollten nach erfolglosem Trump-Kim-Gipfel ihre Stimme erheben“

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Nachdem der Gipfel von US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ohne Einigung zu Ende gegangen war, fordert der Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums, Hartmut Koschyk, die Europäische Union auf, in dem Konflikt zu vermitteln. Der CSU-Politiker sagte im Radioprogramm SWR Aktuell: „Ich finde jetzt ist es Zeit, dass sich die EU bei diesem international wichtigen Thema mit guten Diensten anbietet.“ Er schlägt dafür von EU-Seite eine deutsch-schwedisch-französische Initiative vor. Schweden habe sich ja schon im Vorfeld des Gipfels sehr verdient gemacht, so Koschyk. Wichtige amerikanische-nordkoreanische Gespräche haben vor dem Treffen zwischen Trump und Kim in Schweden stattgefunden.

AUTOR/IN
STAND