Kommission für Integration: John (CDU) fordert erst Arbeit, dann Sprachschule

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Vor der konstituierenden Sitzung der Fachkommission Integrationsfähigkeit mit Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat das Kommissionsmitglied Barbara John (CDU) ein Umdenken bei der Integration gefordert: "Es müsste ein anderes System geben: Es müsste viel mehr Einbeziehung in die Gesellschaft geben, also 'Work First' – irgendwo arbeiten und dann zusätzlich Sprachkurse machen", sagte John in SWR Aktuell. "Sprache kann man nicht im Training lernen. Das weiß man ja auch als Schüler. Die Menschen leben nun mal hier im Land." Aber statt sie in die Gesellschaft einzuführen, halte das geltende System Einwanderer zwei bis drei Jahre in Alphabetisierungs- oder Sprachkursen und Praktika. Wie sie den Stand der Infrastruktur für Integration einschätzt, sagt Barbara John im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich. Davor gibt Cüneyt Özadali einen Überblick darüber, was die Kommission leisten soll.

AUTOR/IN
STAND