Karlsruher Langzeitstudie über Ultrafeinstaub wirft Fragen auf

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Mit Stuttgart soll seit heute die erste Landeshauptstadt in Deutschland frei von Diesel 4 Autos sein. Jedenfalls bemüht sich die Polizei darum, das durchzusetzen. Was die Fahrverbote in den Städten im Einzelnen bringen, wird sich allerdings noch erweisen müssen. Doch sind es nicht nur Autos, die unsere Luft verschmutzen, auch Kohlekraftwerke sind Feinstaub-Schleudern. Klimaforscher des KIT, des Karlsruher Instituts für Technologie, haben bei Langzeitmessungen festgestellt, dass moderne Kohlekraftwerke besonders viel Ultrafeinstaub ausstoßen, der bisher wenig thematisiert wurde. SWR Aktuell-Moderatorin Katja Burk hat darüber mit dem KIT-Klimaforscher Dr. Wolfgang Junkermann gesprochen, und ihn gefragt, was das Neue an diesen Erkenntnissen über den Ultrafeinstaub ist.

AUTOR/IN
STAND