Gewalt in Bottrop und Amberg: CDU-Vizechefin Klöckner fordert Besonnenheit

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Die stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, Julia Klöckner, hat für einen besonnenen Umgang sowohl mit den Gewalttaten von Bottrop und Amberg geworben als auch mit den Reaktionen darauf: "Ich glaube, man muss auch umgekehrt Acht geben, dass man nicht sofort mit einer Keule kommt", sagte Klöckner in SWR Aktuell. Es sei wichtig, "dass man auch mal eine Tat verurteilt. Man darf also nicht jedem gleich vorwerfen, er mache Stimmung gegen Ausländer, Stimmung gegen Inländer oder gegen sonst jemanden. Man muss die Tat als solche begutachten und auch beurteilen."

AUTOR/IN
STAND