GDL-Chef Weselsky geht "optimistisch in die Verhandlungen"

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, Claus Weselsky, kann sich heute einen Tarifabschluss mit der Deutschen Bahn vorstellen: "Ich denke, dass die Bahn in einer sehr speziellen Situation steckt und keine Auseinandersetzung möchte", sagte Weselsky kurz vor Verhandlungsbeginn in SWR Aktuell. "Deswegen gehen wir diesmal auch optimistisch in die Verhandlungen." Weselsky schloss aber aus, sich dem Tarifabschluss der EVG anzuschließen. Die EVG hatte sich schon am 15. Dezember 2018 mit der Bahn auf Lohnerhöhungen von 3,5 und nochmals 2,6 Prozent und eine Einmalzahlung von 1.000 Euro geeinigt. Die GDL will aber einen eigenen Tarifvertrag.

AUTOR/IN
STAND