Ex-Botschafter Chrobog: Handeln des deutschen Botschafters in Venezuela war "ein starker Eingriff, aber richtig"

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Die Entscheidung des deutschen Botschafters in Venezuela, Daniel Kriener, sich gegen den amtierenden Präsidenten Nicolás Maduro zu stellen, hat der ehemalige Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Jürgen Chrobog, als „unüblich“, aber „richtig“ bezeichnet. Im Radioprogramm SWR Aktuell sagte Chrobog: „Es ist sicherlich nicht so ganz dem Völkerrecht entsprechend, aber es war schon eine Entscheidung, die ich für richtig halte und die ich teile.“ Chrobog, der lange deutscher Botschafter in den USA war, verwies auf die besondere Situation in Venezuela. Deshalb müsse man sich fragen, auf welche Seite man sich stelle: „auf die der Zukunft und der Menschen, die auch furchtbar leiden - oder ob man festhält, an den alten Machthabern und seinem System.“ Jürgen Chrobog im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler.

AUTOR/IN
STAND