Ex-BW-Innenminister Reinhold Gall: „Bundesweiter Stromausfall muss von den Kommunen vor Ort geregelt werden“

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Der ehemalige baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall hält einen bundesweiten Notfallplan für den Fall eines großflächigen und langanhaltenden Stromausfalls in Deutschland für sinnlos. Der SPD-Landtagsabgeordnete in Baden-Württemberg, der selbst Feuerwehrmann ist, sagte im Radioprogramm SWR Aktuell: „Wenn dieser Fall tatsächlich eintreten sollte, dann darf man sich nicht darauf verlassen, dass jemand auf Bundesebene das Problem löst. Die Gesamtkonstruktion fußt darauf, dass jeder in seinem Verantwortungsbereich und in seinem Umfeld das Notwendige an Vorsorge leistet und dies auch entsprechend kommuniziert, sowohl in die eigenen Behörden hinein als auch zur Bevölkerung.“

AUTOR/IN
STAND