EU-Politikerin Gebhardt zu Rettungsschiff Mare Jonio: Dass Flüchtlingshelfer vor Gericht sollen, ist unerhört

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Es fahren nicht mehr so viele Flüchtlingsboote über das Mittelmeer wie noch vor ein paar Jahren - trotzdem geraten immer wieder Menschen in Seenot, etliche ertrinken. Die, die Glück haben, werden von Hilfsschiffen gerettet - aber was dann mit ihnen passiert, hat viel mit Politik und Diplomatie zu tun. Im Moment geht es konkret um die „Mare Jonio“- das Rettungsschiff aus Italien hat 49 Flüchtlinge an Bord – und, anders als früher, lässt Italien das Schiff in den Hafen von Lampedusa einlaufen. Allerdings haben die italienischen Behörden die „Mare Jonio“ beschlagnahmt - und vermutlich bekommen die Helfer juristischen Ärger. Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich hat darüber mit Evelyne Gebhardt (SPD) gesprochen – sie ist Vizepräsidentin des Europaparlaments.

AUTOR/IN
STAND