DIW-Expertin Kemfert zu Nord Stream 2: "Deutschland hat sich verrannt"

AUTOR/IN
SWR Aktuell, Logo (Foto: SWR, SWR)

Die Energieökonomin am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Claudia Kemfert, hat Deutschland in Bezug auf die Gaspipeline Nord Stream 2 vorgeworfen, entgegen der europäischen Energie- und Klimaziele zu handeln. Deutschland wolle eigentlich die europäischen Ziele umsetzen, Gas aus vielen verschiedenen Ländern beziehen, aber eben auch die Klimaziele unterstützen. Das hieße auch in Zukunft weniger Gas zu verbrauchen. Im Radioprogramm SWR Aktuell sagte sie: „Das unterstützt Deutschland ja auch, aber diese Pipeline widerspricht eben all diesen Zielen und da hat sich Deutschland verrannt.“ SWR Aktuell Moderator Andreas Böhnisch im Gespräch mit Claudia Kemfert.

AUTOR/IN
STAND