Hohe Energiekosten: Ist ein Strompreisdeckel sinnvoll?

STAND
AUTOR/IN
Arne Wiechern

Audio herunterladen (4,9 MB | MP3)

Die Strompreise gehen durch die Decke - die Europäische Union plant Gegenmaßnahmen. Die EU-Kommission will Verbraucher und Unternehmen entlasten. Hohe Gewinne von Energiekonzernen sollen abgeschöpft und mit dem Geld Entlastungen finanziert werden.
Stefan Kooths, Vizepräsident des Kiel Instituts für Weltwirtschaft, sieht diesen Ansatz kritisch. "Ich wäre etwas vorsichtig mit Robin-Hood-Rhetorik." Dadurch gerieten die eigentlichen Probleme aus dem Blickfeld. "Wir sollten versuchen, innerhalb des Strommarktes auch nach ökonomischen Kriterien der Preisfindung auf die Sprünge zu helfen." Ein "Reich-Arm-Kalkül" unter dem Motto "wir nehmen den einen was weg, um es den anderen zu geben" helfe nicht weiter.
Welche Regeln für Gewinne und Verluste von Unternehmen in einer Marktwirtschaft gelten sollten, erläutert der Vizepräsident des Kiel Instituts für Wirtschaftsforschung ebenfalls im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Arne Wiechern.

STAND
AUTOR/IN
Arne Wiechern