STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Ein internationales Team von Astronomen und Astrobiologen hat einen Hinweis auf Leben auf der Venus gefunden. Bei Beobachtungen mit Radioteleskopen wurde in den hochliegenden Wolkenschichten des Nachbarplaneten der Erde das Gas Phosphin entdeckt. Nach Ansicht der Forscher kann es in den vorgefundenen Mengen nur durch die Aktivität von in den Venuswolken lebenden Mikroben entstanden sein. Die Wolkenschicht liegt in mehr als 50 Kilometern Höhe. Dort herrschen Temperaturen von 30 Grad Celsius, der Luftdruck ist mit dem der Erde vergleichbar. Auf der Oberfläche der Venus ist bei über 400 Grad Hitze und sehr hohem Atmosphärendruck kein Leben möglich. Im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Alina Braun erklärt Uwe Gradwohl aus der SWR Wissenschaftsredaktion den Stellenwert dieser Entdeckung.

STAND
AUTOR/IN