Hilfreiches Gift: Darum sollten die Deutschen mehr auf ihren Jod-Haushalt achten

STAND
AUTOR/IN
Jonathan Hadem

Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

Eigentlich ist es giftig: Jod ist in der richtigen Dosierung aber trotzdem wichtig für unseren Körper. Gerade in Gegenden, die weit entfernt von Küsten liegen, brauchen die Menschen eine alternative Jod-Quelle zum Meer. Bleibt die aus, gibt’s Probleme - mit der Schilddrüse, mit dem Wachstum bis hin zum "Kropf", der noch vor 100 Jahren in entlegenen Bergdörfern zu beobachten war.
Dann hat die Medizin das Jod-Salz erfunden und Millionen Menschen damit geholfen. In vielen Ländern ist das vorgeschrieben, nicht aber in Deutschland, und nach langer Zeit mit guter Versorgung gibt es hier jetzt plötzlich wieder Jod-Mangel. Darauf weist die Gesellschaft für Endokrinologie im Rahmen ihrer Hormonwoche hin.
Woher der Jodmangel kommen könnte, das erklärt Joachim Feldkamp, Direktor der Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie und Infektiologie am Klinikum Bielefeld Mitte, im Gespräch mit Jonathan Hadem.

STAND
AUTOR/IN
Jonathan Hadem