STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,2 MB | MP3)

Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) hält es nicht für ausgeschlossen, dass die Unionsparteien den amtierenden bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) zum Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl im September nominieren. Im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Alina Braun sagte Beckstein: "Dass Söder in der Wahlkampfstrategie der Union eine Rolle spielt, ist ganz eindeutig." Allerdings sei es kein Automatismus, dass eine Person die (wie Söder) gute Umfrageergebnisse erziele auch gute Wahlergebnisse habe. "Aber es wird sicher Markus Söder eine große Rolle spielen. In welcher Funktion, das wird zwischen (Armin) Laschet (CDU-Chef und Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen) und Söder zwischen Ostern und Pfingsten entschieden werden." Die CDU müsse den Anspruch haben, den Kanzler zu stellen, so Beckstein. "Deswegen glaube ich, wenn die CDU ihn rufen wird, Söder auch die Verantwortung hätte, dann anzutreten."

STAND
AUTOR/IN