Genossenschaft als Modell: So gibt es genug Arztpraxen auf dem Land

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,4 MB | MP3)

In den meisten deutschen Städten gibt es an jeder Ecke eine Arztpraxis. Auf dem Land ist das anders, denn da gehen viele Ärztinnen und Ärzte in Rente und finden keine Nachfolge. Deswegen gibt es immer häufiger Genossenschaftsmodelle für Arztpraxen auf dem Land. Die Medizinerinnen und Mediziner werden bei einer Genossenschaft angestellt und können dann flexibel ihre Dienste in den Praxen ableisten - egal, ob in Teilzeit oder nur als Zweitjob. Für die Patienten auf dem Land bedeutet das, dass sie zwar nicht immer den gleichen Arzt haben, dafür gibt es aber weiterhin ausreichend Arztpraxen auf dem Land. Warum dieses Modell genau zur richtigen Zeit kommt, erklärt Dr. Heiner Steinat, künftiger Vorstand der Genossenschaft "Medwald" im Schwäbischen Wald, im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Arne Wiechern.

STAND
AUTOR/IN