STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Dass auch befreundete Staaten einander belauschen, das wissen wir seit Jahren. Neu ist, dass bei der Ausforschung offenbar auch unser direkter Nachbar und Partner Dänemark mitgeholfen hat.

Audio herunterladen (5,2 MB | MP3)

Bespitzeln unter Freunden ist üblich

Es sei völlig normal, dass Deutschland auch von verbündeten Staaten ausspioniert wird, sagt der Historiker und Geheimdienst-Spezialist Prof. Wolfgang Krieger von der der Uni Marburg in SWR Aktuell.

Neu ist das Abhören unter Freunden keinesfalls: Der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer sagte am 9. November 1962 im Bundestag, er wage nicht mehr, Vertrauliches an "meinem Fernsprecher zu sagen". Es sei offenbar ständig auch Andere damit verbunden.

Hightech für alle nützt auch den Spionen

Moderne Kommunikationstechnik wie Internet- oder Glasfaserverbindungen, so Geheimdienst-Experte Krieger machten das Spionieren deutlich leichter. Im aktuellen Fall geht es um einen Internet-Knotenpunkt auf dänischem Gebiet. Krieger geht davon aus, dass der dänische Geheimdienst den Amerikanern geholfen hat, um selbst an Informationen zu gelangen.

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG