Frühstücks-Quarch: Kunstwerke zu beschädigen, hilft dem Weltklima nicht

STAND
AUTOR/IN
Christoph Quarch

Audio herunterladen (4,7 MB | MP3)

Bestseller-Autor und Philosoph Christoph Quarch gibt jeden Freitagmorgen seinen "Frühstücks-Quarch" im Radioprogramm SWR Aktuell ab. Er sucht sich also jede Woche ein Thema aus, über das er nachdenkt und sich manchmal auch aufregt. Diese Woche geht es um die gezielten Angriffe der Bewegung "Letzte Generation" auf Kunstwerke. Zuletzt warfen die Aktivisten am vergangenen Sonntag im Potsdamer Barberini-Museum Kartoffelbrei auf ein Bild von Claude Monet. Quarch findet: "Kunstwerke anzugreifen, ist ein Akt der Gewalt" - und Gewalt müsse durch einen sinnvollen Grund gerechtfertigt sein. "Den kann ich hier aber nicht erkennen, selbst nicht, wenn es um ein vermeintlich höheres Ziel wie den Klimaschutz geht", so Christoph Quarch im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Böhnisch.

STAND
AUTOR/IN
Christoph Quarch