Friedensforscher zu Panzerlieferungen: Eskalationsargument nur schwer nachvollziehbar

STAND
AUTOR/IN
Katja Burck

Audio herunterladen (6,6 MB | MP3)

Es geht um Entscheidungen, um die seit Wochen gerungen wird: Die sogenannte Ukraine-Kontaktgruppe, zu der 50 Länder, unter anderem eben auch Deutschland gehört, hat sich in Ramstein beraten: im Fokus steht die Lieferung von Leopard2 Panzern. Der Politikwissenschaftler und Friedensforscher Jochen Hippler erklärt im Gespräch mit SWR-Moderatorin Katja Burck, warum er glaubt, dass Waffenlieferungen für die Ukraine deutlich mehr Sinn machen als die militärische Aufrüstung im Afghanistan-Krieg. Außerdem geht es im Audio um die derzeitigen Chancen der Diplomatie, was Verhandlungen leisten können und was nicht.

STAND
AUTOR/IN
Katja Burck