STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,4 MB | MP3)

Seit Mittwoch ist bekannt, dass die Bundesregierung im Fall des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny von einem Giftanschlag ausgeht, Deshalb fordert der Grünen-Politiker Reinhard Bütikofer die EU und Deutschland nun zum Handeln auf. Schließlich sei die Verwendung des Nervenkampfstoffs Nowitschok ein klarer Hinweis auf die Beteiligung der russischen Regierung. "Nowitschok kann man nicht in der Apotheke kaufen. Das ist ein Gift, mit dem die staatlichen Stellen in Russland auch in der Vergangenheit bereits gemordet haben,“ sagte Bütikofer im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Katja Burck.

STAND
AUTOR/IN